Coronazeit

Das war eine Zeit....

Als im März plötzlich alle Lehrer und Schüler nicht mehr in die Schule gehen durften, war es zunächst mal für manche sehr schön, weil man morgens ausschlafen konnte, keinen Stress hatte, sich irgendwann mit dem Schlafanzug an den Schreibtisch setzen konnte, um die Aufgaben, die die Lehrer auf verschiedene Weise ihren Schülern zukommen ließen, bearbeiten konnte.... Doch irgendwie war diese Zeit bald langweilig. Alle sehnten sich wieder nach einer geregelten Schulzeit, nach seinen Freunden, seinen Mitschülern, die Schule und man sehnte sich - vielleicht zum ersten Mal- auch nach seinen Lehrern. Je länger dieser Zustand andauerte, desto frustierter wurde es, die Aufgaben alleine zu Hause zu machen. Alle wollten wieder in die Schule, doch das Virus und seine Ausbreitung ließ es nicht zu.

Als dann nach den Osterferien die ersten Schüler wieder in eine Notbetreuung in die Schule gehen durften, war es auch alles andere als normal. Im Mai durften dann die 4. Klässer zum ersten Mal für vier Stunden am Tag die Grundschule besuchen und freudenstrahlend kamen sie nach dem ersten Schultag nach Hause. Nach den Pfingstferien durften dann die 1.3. Klassen auch wieder in die Schule. Zunächst im Wechsel (Woche A: Klasse 2 und 4; Woche B: Klasse 1 und 3). Ab dem 29. Juni waren endlich alle Schüler wieder gemeinsam in der Schule, nachdem ein Hygienekonzept von den Lehrern entwickelt wurde.

In dieser Zeit hatte Frau Barginde und Herr Stuber die Idee, diese Zeit für die Schüler bildlich darstellen zu lassen und es entstand an unseren Fenstern in der Pausenhalle die Coronaschlange. Jeder Schüler und auch die Lehrer beteiligten sich daran und gestalteten einen Kreis.

 

        IMG 20200729 1249131   IMG 20200729 1249261IMG 20200729 1249261      IMG 20200729 1249311

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.