Abschlussfahrt 2018

Unsere Abschlussfahrt zur Burg Breuberg

vom 08.04.2018 bis zum 10.04.2018 war ich mit meiner Klasse auf Abschlussfahrt.

Treffen war um 9.00 Uhr im Klassenzimmer mit Herr Klenk und Frau Link. Jeder kam beladen mit einem Koffer und Rucksack. Nachdem alle Koffer verstaut waren, ging es los. Die Fahrt war gottseidank nicht so weit und wir brauchten mit dem Bus ca. 1 Stunde.

Nach der ankunft und einer kurzen Begrüßung auf der Burg Breuberg, bekamen wir die Zimmer gezeigt. Im Landshculhaeim gab es verschiedene Zimmer z. B.  8er Zimmer, 4er Zimmer und 6er Zimmer. Luca, Stefan, Tim und ich teilten uns ein Zimmer. Leo, Christian, Konstantin, Phillip, Justin und Julianwaren in einem 6er Zimmer. Maja, Leni, Emely und Yedda sind auch in ein 4er Zimmer gegangen.Lea, Lena, Isabell, Julia, Tamara Samira und Celina sind in ein 8er Zimmer.

Herr Klenk war mit David in einem Zimmer und Frau Link hatte ein eigenes Zimmer.

Als die Klasse alles eingeräumt hatte, gigen wir raus um eine Burgführung zu machen. Bei der Führung zeigten sie uns das Brugtor. Das Burgtor ist schon viele Jahre alt, sowie die Burg selbst, nämlich 850 Jahre. Die Ketten vom Burgtor sind 15 Zentimeter dick.Sie waren deshalb so dick, dass niemand in die Burg einbrechen konnte.

Danach sind wir hoch zu den Rüstungen gegangen, sie waren sehr schwer. Es gab stumpfe Schwerter, scharfe Schweter, später auch Kanonen. Dann sind wir in die Werkstatt, dort gabe es eine Burgschmiede, Kanonenkugelmacher und so weiter zu sehen. Es konnten auch Kutschen hinein fahren.

Danach sind wir zu einem Brunnen gelaufen, der 85 Meter tief war, wir durften Wasser inden Brunnen leeren und warten, bis das Platschen zu  hören war. Nach dem Brunnen ging es zum Bergfried (Wehrturm, unbewohnter Hauptturm). Der Bergfried ist 25 Meter hoch. von oben sah es viel höher aus, als von unten. Dort konnte man weit sehen. Der Burgführer hatte uns Läöcher gezeigt, wo man früher rausgeschossen hat.

Nach der Führung gab es Mittagessen. Nach dem Essen sind Justin und ich auf den Spielplatz, manche sind auch auf ihr Zimmer und haben Süßigkeiten gegessen. Dort sind wir auf die alte Ruine geklettert und im Burggraben herumgelaufen.

Dann gabe es Abendessen, leider ist mein Essen runter gefallen un ich bin darauf ausgerutscht. Gegen später sind alle in ihre Zimmer und wir haben Parties gefeiert.

Am nächsten Morgen sind wir aufgestanden und zum Frühstück gegangen. Danach sind wir mit dem Bus nach Erbach gefahren, auf dem Parkplatz haben wir noch Verstecken gespielt. Dann wollten wir unbedingt zum Tiergehege "Brudergrund", da gab es einen Trampelpfad, der direkt zum Wildgehge führte.

Wir haben Hirsche gesehen, sie gefüttert und gestreichelt, manche haben sich erst nicht getraut. Am Wasser haben wir gespielt und bei den Hirschen haben wir ein Klassenfoto gemacht.

Nachdem wir fertig waren, sind wir zurück gleauften um ein Eis zu essen, aber ich hatte festgestellt, dass ich meine Jacke am Wildgehege vergessen hatte. Herr Klenk und ich mussten dann den ganzen Weg wieder zurück um meine Jacke zu holen und siehe da, sie war auf einer Bank bei den Hirschen. Beim Zurücklaufen haben Herr Klenk und ich einen Feuersalamander gesehen.

Angekommen bei den anderen durfte ich nuer eine Kugel Eis essen. Dann sind wir in das Schloss gegangen, mit tausenden Geweihen. Manche Geweihe sahen komisch aus, weil die Hirsche krank waren. Aber es gab nicht nur Geweihe, sondern auch viele Gewehre, die 10 -17 Meter lang waren [Anmerkung von Herr Klenk: das längste Gewehr dort war 3,5 Meter lang].

Danach durfte die ganze Klasse Schutzschilder basteln. Wir wurden zu Rittern, Prizessinnen und Schildmaiden gekrönt und haben Schwerter und Dolche bekommen. Anschließend haben wir ein Gruppenbild gemacht.

Zurück auf der Burg gab es Mittagessen. Später haben wir eine Burgrallye gemacht mit Preisen. Meine Gruppe wurde zweiter und Tims Gruppe wurde erster. Es wurde schon langsam dunkel, Lea, Samira und LEna sind im Bruggraben herumgelaufen. Eine große Fledermaus hat die Mädels verfolgt, sie sind hoch gestürmt und haben gleacht, weil es so lustig war.

Abends gab es ein Rittermal, bei dem wir mit den Händen essen durften, was richtig Spaß gemacht hat. Das Essen war sehr lecker und der Nachtisch auch. Nach dem Essen hatten wir 30 Minuten Pause, anschließend haben wir eine Nachtwanderung durch den Wald gemacht. Danach ging es wieder auf die Burg und wir haben in unserem Zimme rwieder eine Party gefeiert.

Luca und ich haben bis Mitternach noch "Schnautz" gespielt.

Am nächsten Tag wurden wir alle um 7. Uhr aus den Federn gezogen, zum Packen und Frühstücken. Justin und ich haben der Ruine "Bye" gesagt, weil wir gehen mussten. Dann ging es in den Bus und wir sind nach Hause gefahren.

Bericht von Luca Zimmermann

 {gallery layout="flow" rows=1 cols=3 maxcount=40 turbo=1 alignment="center" preview_width=200 preview_height=200 preview_crop=1 lightbox="boxplus/light" lightbox_autocenter=1 lightbox_autofit=1 lightbox_thumbs="inside" lightbox_autostart=1 protection=1}Abschlussfahrt_2018{/gallery}

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.